Bach, Mozart, Salieri & Bernatzky. Ein Festival macht Musik

 

Über 25 Inszenierungen von 18 Bühnen aus fünf Ländern, darunter vier Bühnen aus Brandenburg: In diesem Jahr steht das 13. Internationale Puppentheaterfestival unter einem musikalischen Stern. Zwei Paukenschläge sind die Festivaleröffnung am 16. September im Kreismuseum Finsterwalde und die Lange Nacht in Bad Liebenwerda am 17. September.

 

Zur Eröffnung spielt das Theatrium Bremen, genauer dessen Prinzipal Detlef Hainichen, den Bestseller „Amadeus“ ganz allein als Schau- und Puppenspieler. Eine Konzentrationsleistung ersten Ranges: Hainichen steht in dem Stück, das die  Filmvorlage von Peter Shaffer aufgreift, als Salieri 120 Minuten allein auf der Bühne, spielt, agiert mit Figuren und zieht das Publikum in seinen Bann.

 

Die zweite Überraschung wird die Lange Nacht im Bürgerhaus Bad Liebenwerda am 17. September sein. Das Kobalt Figurentheater Lübeck führt die Urfassung der Operette „Im Weißen Röss’l“, leicht bearbeitet für Figurentheater mit Live-Gesang auf: Zwei Puppenspieler, zehn singende Marionetten, ein Kuhstall, Blitz und Donner. Dieselben folgen auch auf dieses Stück, denn das Duo „The Fifth Wheel“ aus Russland spielt ein Marionettenvarieté nie gekannter Technik und Rasanz. Es überzeugt spielerisch und tänzerisch weltweit in Nachtclubs, auf Kreuzfahrtschiffen, zu Festivals und in den verschiedensten TV-Sendern. Obwohl ein Teil der Truppe in Deutschland lebt, sind sie in unserer Puppentheaterszene noch weitestgehend unbekannt. „The Fifth Wheel“ ist mit diesem Varieté auch noch in Doberlug-Kirchhain und in Reichenhain zu erleben.

 

Das Hotel „Weißes Röß’l“ wird während des Festivals in der Kulturscheune Uebigau und im Kreismuseum Finsterwalde aufgebaut.

 

Aber auch die anderen Inszenierungen bürgen für Klasse. Laku Paka spielt eine anrührende und doch sehr heitere Variante der „Bremer Stadtmusikanten“. Tatjana Khodorenko ist mit ihren publikumswirksamen Inszenierungen mit russischem Touch bereits Festivalstammgast. Sie zeigt mit Witz die „Prinzessin auf der Erbse“.

 

Arche Nova aus Leipzig bringt unseren Jüngsten die Musik von Bach nahe. Mit dem „Theater aus der Truhe“ geht erstmals ein Puppenspieler auf Kinderkrankenstationen und Pflegestationen in Seniorenheimen. Damit rückt das Festival noch näher ans Publikum.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Puppentheaterfestival Elbe-Elster