Die Stücke 2016

Festivalhöhepunkte

16. bis 25. September 2016
18. Internationales Puppentheaterfestival im Elbe-Elster-Land

Hier ist Farbe im (Puppen)Spiel!

Handpuppenspiel – Fadenmarionetten – Tischfiguren – Schattenspiel - Stabmarionetten – Flachfiguren – ein Mix aus Puppe und Mensch – Farbprojektionen – bewegte Objekte – Maskentheater: Solch eine Vielfalt an Formen des Puppentheaters präsentiert das Festival! 
Hinzu kommt eine Vielzahl literarischer Genres, deren sich die Puppenspieler bedienen: Romane – Kinderbücher – Collagen von Berichten – Sketche – Stegreif – europäische Märchen – Lieder – selbst geschriebene Dramen – Essays – klassische Überlieferungen – Volksbücher – Sagen – Comedy.
Der Festivalspielplan des diesjährigen Internationalen Puppentheaterfestivals ist bunt, aber nicht kunterbunt durcheinander. Die Aufführungen wenden sich gezielt an die unterschiedlichsten Altersgruppen des Publikums. Es wird gespielt für Kinder ab drei Jahre, für Vor- und Grundschüler, für Gymnasiasten sowie für Erwachsene jeden Alters – und natürlich für Familien. Ziel des Kulturamtes ist es, den Landkreis Elbe-Elster wieder in seiner Gänze in das Festivalprogramm einzubeziehen. Und das ist gelungen! Die Puppenbühnen werden zu über 40 Partnern fahren, dazu gehören auch zwanzig Grundschulen und Gymnasien. Unterrichtsbegleitend – für  den Deutsch-, Geschichts- und Ethikunterricht – eignen sich hierfür in diesem Jahr insbesondere die Inszenierungen „Faust 1“, „Der kleine Prinz“, „1944 – Es war einmal ein Drache…“ und „Familie Zipfelchen und der Wassermann“. Die Grundschüler können aber natürlich auch durch Märchen und dramatisierte Bücher unterhalten werden. 
Die Abendvorstellungen sind in gewissem Sinne ein Kontrastprogramm: Eine „Beatles-Collage“
für Fans der Liverpooler Pilzköpfe, „Anna Karenina“ für Liebhaber des großen russischen Romans, „Der wunderbare Massenselbstmord“ für Menschen, die auch einmal mit Augenzwinkern in die Tiefen der menschlichen Psyche eintauchen möchten, „Siehste“ für jene, die den feinen Humor von Loriot lieben, ein „Liederabend“ mit Gesang, Live-Musik und Spielszenen quer durch Europa für die Globetrotter, Märchen für Alt und Jung im frühen Abendprogramm und Comedy zum Abschlaffen, nein, besser: „aktive Gymnastik am Abend“ mit Arnold Böswetter und seinen Tipps für’s Leben.
Studieren Sie die nächsten Beiträge, es wird sich sicher auch für Sie eine Aufführung finden!

 

Festivaleröffnung 

Freitag, 16.09. | ab 18:00 Uhr | Refektorium Doberlug

Auch in diesem Jahr gibt es wieder eine „puppige“ Begrüßung:  Hurdy und Gurdy ziehen mit ihrem Leierkasten um die Welt. Mit viel Spaß und Komik erreichen sie die Herzen ihres Publikums und laden zum Verweilen vor dem Refrektorium ein. 

Nicht weit von ihnen hat Fratišek Petrák sein kleines Marionettentheater aufgebaut. Er lässt Isabella arte dell Ultramarin im wahrsten Sinne des Wortes den Pinsel schwingen. Sie malt Blumen, schöne Blumen, bunte Blumen. Und die Zuschauer können unter ihrer Anleitung ebenfalls ihr künstlerisches Talent ausprobieren.
Dann geht es hinein in den Saal zur großen Beatles-Revival-Show „Loving Paul, John, George and Ringo“ des Kobalt Figurentheaters Berlin. „When I get older, loosing my hair“… Mit einem alten Tagebuch führt Kristiane Balsevicius zurück in die Zeit ihrer Jugend als Beatles-Fan, hinzu kommen weitere Figuren als Zeitzeugen und Kommentatoren:
Miss Winsley, Professorin für Musikwissenschaften (Großfigur mit Klappmaultechnik) referiert über Besonderheiten und spannende Hintergründe der Beatles-Kompositionen und fordert die Zuschauer zu einem Musik-Quiz heraus.
Zwei Handpuppen aus dem Beatles-Kosmos durchziehen als Archetypen für Jugend und Alter
das Stück: Lucy, das junge, naive Mädchen voller Träume („Lucy in the Sky with Diamonds“) und Eleonor, lebenserfahren, ernüchtert, allein und doch warmherzig („Eleanor Rigby“). Ein Reporter berichtet „live“ von der Landung der Pilzköpfe 1966 in München. Erwin erinnert sich an das unerhörte Konzert der Bravo-Beatles-Blitztournee und 15 junge Fans leben mit Fanbrief-Zitaten die Vergötterung, Sehnsucht und Besessenheit nach ihren Idolen aus.
Die Bühne besteht aus zwei rechteckigen, hintereinander gestaffelten Flächen, inspiriert durch
das „White Album“. Davor sitzend, zaubert Denise Puri am Overhead-Projektor eine eigene Welt auf die weißen Flächen: Schattenspiel, psychedelische Farbimpressionen, Texte, Silhouetten.
Zu den Songs entstehen Miniaturen, die von grafischer Strenge bis hin zum Farbrausch
der Flower-Power-Zeit reichen. Die Poesie der Bilder verbindet sich mit dem Figurenspiel auf
der Bühne zu einer ganz eigenen Formsprache. 
Die Geschichte der Beatles, ihre Musik und viel Hintergrundwissen über jene Zeit werden auf ganz neue Weise erlebbar. Eine Liebeserklärung an Paul, John, George und Ringo und ein farbiger Auftakt für ein farbenprächtiges Festival!

 

Die Lange Nacht des Puppenspiels

Samstag, 24.09. | ab 19:30 Uhr | Bürgerhaus Bad Liebenwerda

…wird konventionell eingeleitet mit heiteren Drehorgelklängen, gespielt von Dr. Karlheinz Klimt an seiner Raffin-Konzertdrehorgel. Mit ihren Klängen begeisterte er das Publikum sogar bei den Händel-Festspielen in Halle oder bei den Bach-Tagen in Köthen. 

Es folgt, sozusagen um daran zu erinnern, was einmal Puppenspiel war, ein derbes Kasper-Spiel mit Pritsche und Hammer. Dargeboten wird es von Juraj Hamar aus Bratislava, der sehr genau
das Pulchinella-Spiel in Neapel studiert hat, es mit Szenen des Polichinelle aus Frankreich verbindet und frech in die Slowakei verlagert. Die slowakische lustige Marionettenfigur Gašparko wird zur Handpuppe und Juraj Hamar gibt seinem Land eine Tradition, die es eigentlich gar nicht hat… Aber warum nicht? Ist doch die traditionelle lustige Figur in allen Ländern Europas mehr oder weniger gleich gestrickt.
Nach diesem Handpuppenspiel folgt eine sehr zeitgenössische Inszenierung in Form und Inhalt – als  Kontrast zum Gašparko, um somit die Spannbreite des künstlerischen Ausdrucks im Puppentheater deutlich zu machen:
Arto Paasilinna ist einer der populärsten Schriftsteller Finnlands, gilt als „Meister des skurrilen Humors“. Seinen Roman „Der wunderbare Massenselbstmord“, der auch ins Deutsche übersetzt wurde, haben das Theater 7schuh und das Theater Blaues Haus für das Puppenspiel adaptiert. 
Was passiert in über zwei Stunden Theaterspiel? Finnland. Mitsommernacht. Da wird gefeiert. Gleichzeitig erleben wir mehrere Personen, die auf den Trümmern ihres Lebens stehen und Selbstmord als einzigen Ausweg sehen. Zufällig treffen sie aufeinander. Eine Abfolge absurder Situationen nimmt ihren Lauf. Schließlich sitzen mehrere Finnen in einem Reisebus, um am Nordkap über die Klippe zu segeln… Doch schon der gemeinsame Weg verurteilt das Projekt Massenselbstmord zum Scheitern: Ihre Vereinzelung fängt an zu bröckeln und ihr Blick sich zu weiten. Eine skurrile Reise durch Europa beginnt - ein Tanz auf dem Grat zwischen Leben und Tod. Und das alles geschieht nicht ohne Humor!
Am Ende, gegen 23:00 Uhr, werden alle Zuschauer sicher heiter das Bürgerhaus verlassen.

 

Kasper-Café

Sonntag, 25.09. | 14:30 Uhr | Mitteldeutsches Marionettentheatermuseum

Bad Liebenwerda

Zum Festivalausklang in den letzten Jahren immer beliebter geworden sind Kaffee, Kuchen, Limonade, Basteln und Puppentheater mit Kasper und seinen Freunden. Stopp! In diesem Jahr kaspert es nicht nur. Denn alle kleinen Besucher können mitspielen, wenn die allerkleinste Prinzessin einen hübschen Prinzen sucht. Sandy Gärtner, Theaterwissenschaftlerin und Puppenspielerin aus Magdeburg, hat sie in ihrem Koffer samt des klitzekleinen Königreichs mit nach Bad Liebenwerda gebracht. In dieser Zeit geht es turbulent im Kasper-Café zu. Aber auch Kaspers Abenteuer im Zoo und jene seines slowakischen Freundes Gašparko lassen die Zuschauer nicht auf den Stühlen sitzen! Zum Glück können sich dann alle beim gemeinsamen Kakao- und Kaffeetrinken oder beim Basteln wieder akklimatisieren.

 

 

Stücke für Erwachsene und Jugendliche

 

Loving Paul, John, George and Ringo

Kobalt Figurentheater Berlin
Eine Collage aus Bildern, Texten, Puppenspiel und Musik in Zusammenarbeit mit der Galerie R31, Berlin Neukölln
Für Beatles-Fans jeden Alters, insbesondere für P 60

 

Freitag, 16.09, 19:00 Uhr, Refektorium Doberlug (Eröffnungsveranstaltung)

Die Inszenierung umfasst die Geschichte der Beatles aus der Sicht der Fans von den Anfängen der Gruppe in den Clubs der Reeperbahn über ihren Welterfolg bis zum Auseinanderbrechen. Beatles-Songs markieren dabei die Lebensstationen der Band in den bewegten 60er Jahren. 

„When I get older, loosing my hair“ … Mit einem alten Tagebuch führt Kristiane Balsevicius zurück in die Zeit ihrer Jugend als Beatles-Fan.
„Ein wunderbarer Beatles-Abend, eine multimediale Collage auf die ganz anrührend altmodische Art. Mit fantastischen Puppen, Plattenspieler und Projektionen... informativ, witzig und berührend. Unbedingt angucken!!!“ (TwoTickes-Zuschauer, 28.9.15) Diese Euphorie gilt dem Spiel von Kristiane Balsevicius und Denise Puri.

 

 

Der wunderbare Massenselbstmord

Die Lust am finalen Exitus
nach Arto Paasilinnas gleichnamigen Romans
Koproduktion vom Theater 7schuh Görlitz und dem Theater Blaues Haus Krefeld
Für große Leute, die das Groeske und das Skurrile lieben

 

Samstag, 24.09., 20:00 Uhr, Bürgerhaus Bad Liebenwerda (Lange Nacht)

Finnland. Mitsommernacht. Da wird gefeiert.

Doch plötzlich tauchen einzelne Personen auf, die auf den Trümmern ihres Lebens stehen und Selbstmord als einzigen Ausweg sehen. Zufällig treffen sie einander und eine Abfolge absurder Situationen nimmt ihren Lauf. Das Ergebnis: Mehrere Finnen sitzen in einem Reisebus, um am Nordkap über die Klippe zu segeln.
Doch schon der gemeinsame Weg verurteilt das Projekt Massenselbstmord zum Scheitern: Ihre Vereinzelung fängt an zu bröckeln und ihr Blick sich zu weiten. Eine skurrile Reise durch Europa beginnt - ein Tanz auf dem Grat zwischen Leben und Tod.
Eine Tragikomödie, die mit ihrem emotionalen Tiefgang berührt.

 

 

Siehste... Szenen einer Ehe von Loriot
Eine Anleitung zu Problemen des Alltags mit 12 Puppen und einer Psychologin
Theater Maskotte, Buchholz
Für Erwachsene und alle Fans des Humors von Loriot

 

Samstag, 17.09., 19:00 Uhr, Gartenbau Winde, Schönborn 
Sonntag, 18.09., 17:00 Uhr, Museum Mühlberg 1547

In der Regie von Dirk Baum wagt es Ute Kotte, die einmaligen Figuren und Texte aus Loriots „Szenen einer Ehe“ mit Mitteln des Puppenspiels auf die Bühne zu bringen. Psychologin Edelgard Greulich (Ute Kotte) führt das Publikum durch die Eheszenen und gibt den Zuschauern “Anleitungen”, wie Eheprobleme im Alltag bewältigt werden können. Sechs Szenen wie: „Das Ei“ , „Der Feierabend“, „Die Eheberatung“ u.a. lassen das Publikum einen unterhaltsamen und vergnüglichen Abend erleben.

 

 

Liederabend
Eine musikalische Europareise mit Figuren und Schatten
Fährbetrieb, Herisau (CH)
Für Große, die Spaß an der Geschichte, Musik und den Traditionen Europas haben

 

Fr, 23.09., 19:00 Uhr, Gut Ahlsdorf 
Sa, 24.09., 16:00 Uhr, Kirche Saxdorf 

Wie ist das, wenn ein Fraueli z‘Märit geht, die heilige Lucia von Neapel ins heutige  Schweden verfliegt oder zehn chassidische Brüder im alten Prag Handel treiben…? Dieses Spiel zeigt es hautnah. Szenen wechseln vom Figuren- zum Schattenspiel und umgekehrt. Heiteres und auch Trauriges wird mit viel Musik und Gesang bedacht und beschworen. Kurze Texte verbinden die Szenen.

Zwei Wanderer erzählen – durch Europa schlendernd – von einigen Farbtupfern, die ob
den heutigen Berichten über diesen Kontinent manchmal fast in Vergessenheit geraten.

 

 

1944 – Es war einmal ein Drache…
Tandera – Theater mit Figuren, Testorf
Für Jugendliche und Erwachsene


Mittwoch, 21.09., 10:00 Uhr, Dr.-Otto-Rindt-Oberschule, Senftenberg 
Donnerstag, 22.09., 09:40 Uhr, Elsterschloss-Gymnasium, Elsterwerda
Freitag, 23.09., 09:30 Uhr, Sänger- und Kaufmannsmuseum Finsterwalde
Freitag, 23.09., 11:00 Uhr, Sänger- und Kaufmannsmuseum Finsterwalde

Es ist die Geschichte über Kindheit im Konzentrationslager, über Verzweiflung, Lebensmut und Zukunft – nach der gleichnamigen Novelle von Bodo Schulenburg. Tandera erhielt 2014 für diese Art der Erinnerungskultur die „Rose von Ravensbrück“. Es ist eine von den Gymnasien immer wieder gewünschte Inszenierung, sodass das Tandera Theater inzwischen Stammgast beim Internationalen Puppentheaterfestival im Elbe-Elster-Land ist.

 

 

Der kleine Prinz
von Saint-Exupery
FigurenTheater Manfred Künster, Mayen
Für alle jungen Menschen, die nach einer Orientierung für ihr Leben suchen.

 

Mittwoch, 21.09., 09:40 Uhr, Philipp-Melanchthon-Gymnasium, Herzberg
Freitag, 23.09., 10:00 Uhr, Museum Schloss Doberlug

„Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar“, meint der Fuchs zum kleinen Prinzen und gibt damit ein Credo für unsere Sicht auf die Welt. Saint-Exuperys Geschichte über unser Verhalten zählt zu den wichtigsten Büchern der Weltgemeinschaft und ist zudem ein wichtiger Stoff im Repertoire der Puppentheater.

 

 

Faust 1 – Eine Kriminalgeschichte
FigurenTheater Manfred Künster, Mayen
Für Jugendliche, die sich langsam an Goethes Epos herantasten wollen

 

Donnerstag, 22.09., 09:35 Uhr, Berufliches Gymnasium Falkenberg 
Donnerstag, 22.09., 13:00 Uhr, Berufliches Gymnasium Falkenberg

Kommissar Leverkühn versucht den Mord an drei Menschen aufzuklären. In seinem Büro treffen sich alle Beteiligten…

Dr. Heinrich Faust strebt nach mehr. Die Wissenschaft kann ihm nichts mehr bieten, er hat alles studiert. Leider auch Theologie. Dann hat er sich für die Magie entschieden. Er hat die Freiheit entdeckt – mit all ihrer Schwierigkeit und Verantwortung. Er ist auf der Suche nach dem Göttlichen. Doch zu welchem Preis? Drei Tote bleiben zurück… und sein geliebtes Gretchen.
Die alte Geschichte des Dr. Faust spiegelt die heutige Menschheitssituation wieder: Mit dem Kopf alles erreichen wollen, den Geist und das Herz vergessen, und über Leichen gehen. 

 

 

Herr Arnold Böswetter und Herr Budinow
Böswetters Gesundheitstipps verpackt in russischer Folklore
Wolfgang Lasch
Für alle, die Kreuzschmerzen haben, die ein Kribbeln in den Fingern spüren und die herzhaft lachen wollen

 

Dienstag, 20.09., 19:00 Uhr, Weißgerbermuseum Doberlug-Kirchhain (Technische Ausstellung)

Böswetter, Jahrgang 1923, ist Allesredner, tätig in den Bereichen Oper, Operette, Schlager und Physiotherapie. In dieser Spielzeit pflegt er die „deutsch-sowjetische Freundschaft“ und lässt sich von einem russischen Akkordeonspieler begleiten. Doch es ist nicht einfach mit ihm zu arbeiten. Ganz wie einstmals der „Große Bruder“ widerspricht er den „Leerformeln“ Böswetters. Alte russische Akkordeonmusik kontra deutsche Altersgymnastik!

 

 

Anna Karenina
Eine dramatische Darstellung mit Menschen, Figuren und Objekten, frei nach Lew N. Tolstoi
Hermannshoftheater – biologisch-dynamischer Landbau & Theater, Wümme
Für große Leute, die die Liebe kennen

 

Donnerstag, 22.09., 19:00 Uhr, Rotary-Club Finsterwalde (Arche)
Freitag, 23.09., 19:00 Uhr, BücherKammer, Herzberg

Die Souvenirverkäuferin Mascha arbeitet in einem kleinen Kiosk auf einem großen Bahnhof in Moskau. Hier verkauft sie Piroggen, Sonnenblumenkerne, Stockfisch, Getränke und was man sonst so für die Reise braucht. Ganz neu ist eine Kollektion von Souvenirpüppchen, die Romanfiguren von Lew Tolstoi darstellen. Produziert wurden sie von einer berühmten Wodkabrennerei, die den großen Dichter zu seinem 100. Todestag auf besondere Weise ehren wollte. Mascha beobachtet die Leute und kann vieles aus dem Leben der vorbeieilenden Reisenden erzählen. Ihre Hauptheldin ist Anna Karenina, deren Schicksal auf dem Bahnhof mit dem Kennenlernen Wronskis beginnt und nach einem langen Kampf um ihr persönliches Glück auch dort endet. Anna Karenina, glücklos mit einem hohen Beamten verheiratet, verfällt dem jungen Grafen Wronski in unwiderstehlicher Liebe. Eine leidenschaftliche Affäre, die sie weder vor ihrem Mann noch vor der Gesellschaft verbirgt, nimmt ihren Lauf. Anna ist bereit, für diese Liebe alles zu opfern, am Ende sogar ihr Leben. 

 

 

Ein Hirseabend 
Kulinarisches und Schattenspiel im Oberen Gasthof Hirschfelde
Schattentheater Bettina Beyer
Für Feinschmecker 

 

Freitag, 23.09., 18:00 Uhr, Oberer Gasthof (Landhof Wehle mit Regional-Stübchen), Hirschfeld

Bettina Beyer erzählt über die einstige Bedeutung der Hirse auf dem Küchentisch unserer Vorfahren. Auf der museumseigenen Schattenbühne wird die Geschichte vom süßen Hirsebrei aufgeführt und süßer Hirsebrei kann an diesem Abend auch verkostet werden.

 

 

Ahoi – Achtern liegt 'ne Leiche
Ein spannender Hochseekrimi mit Puppen
PUPPENTHEATER rudolf & voland
Für Erwachsene

 

Fr, 23.09., 20:00 Uhr, Theaterscheune Birkwalde

Ein Wrack, geborgen vom Grunde des Meeres, restauriert zum Luxusschiff. Eine illustre Reisegesellschaft. Eine Leiche taucht auf, ein Passagier verschwindet. Dies ist der Beginn einer Reihe mysteriöser Zwischenfälle an Bord. Und es gibt kein Entrinnen auf hoher See… Leinen los! Volle Kraft voraus! Anker lichten - für eine rasante, mörderisch-lustige Kreuzfahrt.

 

 

Frau Fischer und ihr Mann 
– oder – Szenen einer Ehe
Frei nach dem Märchen "Von dem Fischer un´ syner Frau" von Philipp O. Runge
Figurentheater Ernst Heiter
Für verheiratete und unverheiratete Erwachsene

 

Freitag, 23.09., 20:00 Uhr, Zobel & Co., Doberlug-Kirchhain

Familie Fischer lebt an der Küste. Herr Fischer angelt nun schon seit "fast 120 Jahren", doch so etwas hat er noch nicht erlebt: "Soooo ein Butt, riesengroß! Sprechen kann er auch! Sagt, er sei
ein verwunschener Prinz…."
Kaum zu glauben, alle Wünsche werden wahr… und davon hat Frau Fischer mehr als genug!

 

 

Stücke für Kinder und Familien

 

Hurdy und Gurdy
Eine Performance mit Puppenspiel und echter Drehorgelmusik
PUPPENTHEATER rudolf & voland
Straßentheater für alle Gäste der Festivaleröffnung

 

Freitag, 16.09., ab 18 Uhr, Refektorium Doberlug (Eröffnungsveranstaltung)

Hurdy und Gurdy ziehen ihren Leierkasten um die Welt. Auf ihren Stationen begegnen sie Menschen mit Musik und Poesie. Sie verwandeln mit der Kraft der Fantasie Orte in Freiräume.
In der Begegnung mit Hurdy und Gurdy entstehen im Handumdrehen Augenblicke der Begeisterung. Mit viel Spaß und Komik erreichen sie die Herzen ihres Publikums, laden zum Verweilen ein und lassen Träume anklingen.

 

 

Rapunzel
Ein Schauspiel mit zarten Figuren aus gedrehtem Holz, Schirm, Hut und Mantel
Stephan Rätsch – Theater mit Puppen
Für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahre

 

Dienstag, 20.09., 18:30 Uhr, Im Kreis – Hof für Kunst– und Energiearbeit Rahnisdorf

Rapunzel ist ein wahres Märchen von Feen und Menschenkindern, Rapunzel, Majoran, Thymian und den unaufhaltbaren Wegen, die sich das Leben sucht

 

 

Hans im Glück…
…und der Typ im Loch
Stephan Rätsch – Theater mit Puppen
Für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahre

 

Mittwoch, 21.09., 10:00 Uhr, Oberschule Falkenberg

Ein Klumpen Gold und alle Wege stehen dir offen… Am Ende ist es nur noch ein Stein, plumps fällt er in den Brunnen, Hans zum Glück! 

Theater auf dem Hosenrand, mit Puppen aus zartem Lindenholz, unter einem Baldachin mit Zwischentönen von einer Klarinette.

 

 

Katze, Hahn und Füchsin
Ein Spiel mit zarten hölzernen Figuren auf einem Stehleiterwagen
Stephan Rätsch – Theater mit Puppen
Für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahre

 

Donnerstag, 22.09., 18:30 Uhr, Im Kreis – Hof für Kunst– und Energiearbeit Rahnisdorf

Der Mond nimmt ab und zu, ab und zu, ab und zu... Eine Geschichte über Liebe und Sehnsucht, Mond und Sterne und das, was man so finden kann in einem Hickelchen.

 

 

Zwei Brüder
Ein Märchen aus Portugal
Figurentheater FÄHRBETRIEB, Herisau (CH)
Für Grundschüler in Hochdeutsch

 

Donnerstag, 22.09., 10:00 Uhr, Berg-Grundschule, Doberlug-Kirchhain
Freitag, 23.09., 09:45 Uhr, Grundschule Gröden

Diese Geschichte spielt im Süden, genauer in Portugal. Wir erleben, wie ein Bruder dem anderen das Leben schwer macht, ihn sogar ins Gefängnis werfen lässt. Bis sie am Ende wieder echte Brüder werden. Es ist eine Geschichte, die so angelegt ist, dass scheinbar alles immer noch schlimmer kommen kann, doch die Geschichte endet gut. Denn da ist einer, der über die Fähigkeit verfügt, Frieden zu stiften. Wie das geht? Wer das ist? Das zeigt Euch Kurt Fröhlich aus dem Appenzeller Land. 

 

 

Familie Zipfelchen und der Wassermann
fundus-MARIONETTEN-dresden
Für Kinder, die bereits wissen wo sie wohnen, in welcher Stadt, in welchem Land – und dass es auch noch andere Länder gibt

 

Montag, 19.09., 09:30 Uhr, Oberschule mit Grundschule „Ernst Legal“, Schlieben
Donnerstag, 22.09., 10:00 Uhr, Grundschule Prösen

Aus Böhmen ist ein kleiner Wassermann bis zu den Teichen bei Thalberg geflohen! Er ist traurig, denn hier hat er niemanden zum Spielen. Da erinnert er sich an einen alten Brauch aus seiner Heimat...

Eines Tages ist die kleine Fridoline, die Tochter der Wichtelfamilie Zipfelchen, verschwunden.
Alle sind in heller Aufregung. Sie stellen den Wassermann zur Rede. Hat er Fridoline als Spielgefährtin mit in die Teiche genommen? Wird der Wassermann in Nachbarschaft zu
den Wichteln leben können?
Es ist ein Spiel um das Fremde, um Toleranz und ein fröhliches Zusammenleben. Dr. Olaf Bernstengel zeigt sein drittes „Bauer Haferkorn-Erlebnis“ mit böhmischen Stabmarionetten.


 

Geburtstagsüberraschung bei Familie Zipfelchen
fundus-MARIONETTEN-dresden
Ein ganz neues und lustiges Erlebnis von Bauer Haferkorn für Jung und Alt

 

Freitag, 23.09., 16:00 Uhr, Bockwindmühle Lebusa
Samstag, 24.09., 15:30 Uhr, BücherKammer, Herzberg

Der Wassermann Nykus, der so plötzlich aus der Moldau kommend in den Thalberger Teichen erschien und der für Unruhe im Wald sorgte, hat sich nun eingelebt, so stark eingelebt, dass er einen Zirkus gegründet hat und mit ihm die Gewässer entlang zieht. Mit seinem Zirkus überrascht er auch Vater Zipfel zu dessen Geburtstag. Die Familie hatte ihr Waldgrundstück schön geschmückt. Und als Vater von der Arbeit kommt, gibt es ein großes Hallo: Nykus präsentiert seine Geburtstags-Zirkus-Gala! Die Wichtel staunen über die Akrobaten und Musikanten. Genauso staunen sicher auch die kleinen und großen Zuschauer im Theaterraum.

 

 

Klein Frankenstein
Ein kleines Gruseln für die kleinen Grusligen... und vor allem ein großer Spaß für 
Puppenspiel-Genießer
Lempen Puppet Theatre, Skipton, GB
Für Kinder ab der 1. Klasse, frühestens ab 5 Jahre (!), aber nicht für Ängstliche…

 

Sonntag, 18.09., 10:30 Uhr, Sänger- und Kaufmannsmuseum Finsterwalde 
Montag, 19.09., 10:00 Uhr, Grundschule Sonnewalde 
Dienstag, 20.09., 09:40 Uhr, Goethe-Grundschule Hohenleipisch-Plessa, Standort Hohenleipisch
Mittwoch, 21.09., 09:40 Uhr, Astrid Lindgren Grundschule, Falkenberg 
Donnerstag, 22.09., 09:30 Uhr, Grund- und Oberschule „Johannes Clajus“, Herzberg

Der fast berühmte Puppenspieler Frank Stein probt sein neues Stück „George, der Drachen-Töter“. Doch er hat die Nase voll von seinen selbstgemachten Puppen, die ständig auseinanderfallen.
So wird er doch nie berühmt! Angestachelt durch seinen Ehrgeiz findet er Inspiration in seinem Vorbild, dem Wissenschaftler Dr. Frankenstein. Und das Unglaubliche geschieht: Mit lustigem Brimborium und Hilfe des Publikums entsteht eine wirklich lebende Puppe! Eine Kreatur, die Franks Leben für immer verändert: George! Dieses sanftmütige, drollige Wesen ist eifrig bereit zu lernen, doch leider hat Frank nur sein neuestes Theaterstück im Kopf. In seiner Ungeduld überschätzt er dabei die Möglichkeiten seines kleinen Zöglings. Ob das wohl gut ausgeht?

 

 

Das Salzmännlein
Nach dem slowakischen Märchen „Salz ist wertvoller als Gold“ von B. Němcová
Frau Wilhelm spielt böhmisches Haustheater
Für Grundschüler mit Lust auf ein unbekanntes Märchen

 

Mittwoch, 21.09., 09:00 Uhr, Sänger- und Kaufmannsmuseum Finsterwalde
Donnerstag, 22.09., 09:00 Uhr, Mitteldeutsches Marionettentheatermuseum Bad Liebenwerda

Salz ist ein Lebenselixier. Was geschieht, wenn ein ganzes Schloss, eine ganze Stadt, ja ein ganzes Land kein Salz mehr vorrätig hat? Der Kreislauf kommt ins Wanken. Das muss auch der König erleben. Des Süßen genug gegessen! Doch wer kann die Situation ändern? Nur das Salzmännlein…?

 

 

Oh wie schön ist Panama
Kobalt Figurentheater Berlin
Für Kinder, die Bücher ansehen können, aber auch für jene, die Bücher schon lesen können

 

Samstag, 17.09.,15:30 Uhr, Sänger- und Kaufmannsmuseum Finsterwalde
Sonntag, 18.09., 16:00 Uhr, Förderverein Schloss Doberlug (Refektorium)
Montag, 19.09., 10:00 Uhr, Grundschule Rückersdorf
Dienstag, 20.09., 10:00 Uhr, Museum Mühlberg 1547

Der kleine Tiger und der kleine Bär sind dicke Freunde. Sie fürchten sich vor nichts und sind zusammen wunderbar stark. In ihrem Haus am Fluss haben sie es sehr gemütlich - bis der kleine Bär eine Bananenkiste aus Panama findet: „Panama, das ist das Land unserer Träume! In Panama ist alles viel größer und schöner!“ Und los geht´s. Am Ende jedoch, am Ende erkennen sie, wie schön es daheim ist.

 

 

Der Angsthase Leopold
Ein Spiel für eine Oma und fünf Hasenmarionetten, frei nach Elisabeth Shaw
Theater Maskotte, Buchholz
Im Kindergartenalter sollte man schon sein, um mit dem Leopold mitzufiebern

 

Montag, 19.09., 10 Uhr, Kindertagesstätte „Spatzennest“, Herzberg
Dienstag, 20.09., 10:15 Uhr, Evangelische Schraden-Grundschule, Großthiemig

Da sitzt eine Oma auf dem Hauptbahnhof in Buxtehude und kommt ins Plaudern. Sie erzählt
die Geschichte vom kleinen, ängstlichen Hasen Leopold.

Wie er seine Angst letztendlich überwindet, kann für alle kleinen Zuschauer ein lehrreicher Tipp sein. Also das Stück anschauen und mutig werden!

 

 

Kasperkrimi
-oder- Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft
Theater Maskotte, Buchholz
Für alle Kleinen und Großen, die Spaß an Kaspereien voller Turbulenz haben

 

Sonntag, 18.09., 10:00 Uhr, Mitteldeutsches Marionettentheatermuseum Bad Liebenwerda

Wahnsinn! Hektik in einer Regie von Jan Mixsa!

Kasper will sich verlieben... Wachtmeister Milizki sucht den Räuber... Gretel sucht Uschi... Alle sind weg: Oma Mimi, Wachtmeister Milizki und die Uschi. Der Kasper und seine Gretel sind noch da. Und die müssen die anderen suchen. Doch am Ende kommt´s ganz anders als man denkt. Uff!

 

 

Rotkäppchen
Ein Märchen mit Fress-Garantie
Figurentheater Ernst Heiter, Peenehagen
Für alle Kinder, die „Rotkäppchen“ kennen, aber auch einmal eine andere Märchenvariante vertragen

 

Dienstag, 20.09., 09:45 Uhr, Grundschule Mühlberg (Rathaus-Saal )
Donnerstag, 22.09., 09:45 Uhr, Friedrich Starke Grundschule ,Elsterwerda

Es war einmal ein Mann und es war einmal eine Frau: Wolfgang und Isolde.

Der Mann hatte seine Frau „zum Fressen gern“. Manchmal, da spielten sie Rotkäppchen und
der Wolf. „Aber das kennen wir doch schon!“...oder?
Genau so und doch ganz anders spielen Katharina Sell und Frank Hirrich ihr Rotkäppchen.
Na, schaut´s Euch am besten selbst an! Und keine Angst, die beiden Puppenspieler sind hervorragende Komödianten. Ganz so schreckhaft kann bei ihnen das Märchen von dem
kleinen Mädchen mit dem roten Käppchen daher gar nicht werden.

 

 

Drei kleine Schweine
Figurentheater Ernst Heiter, Peenehagen
Für Kinder ab 3 Jahren

 

Mittwoch, 21.09., 10:00 Uhr, Kirche Wahrenbrück

Schwein sein ist schön. Das wissen Heidi, Ekkehard und Eberhard ganz genau, denn sie sind
drei kleine Schweine. Aber das Leben ist kein Spiel – vor allem wenn Wolfram, der Wolf,  nicht eingeladen wurde und trotzdem mit „Schweinehunger“ zu Besuch kommt.

Um ihn zu besiegen, müssen die drei Geschwister zusammenhalten, denn nur gemeinsam
sind sie stark.

 

 

Wenn zwei sich streiten
Ein Puppenspiel aus dem Koffer mit großen Knaufpuppen nach Motiven des Märchens:
„Der Wettlauf zwischen Hase und Igel“
Puppenbühne Regenbogen mobil, Frankena
Für Kinder ab 4 Jahren und außerdem ein Spielspaß für die ganze Familie


Donnerstag, 22.09., 09:30 Uhr, Mehrgenerationenhaus Rückersdorf
Freitag, 23.09., 09:30 Uhr, Grundschule „Otto Nagel“, Schönewalde

In diesem Puppenspiel geht es um den freundlichen Umgang miteinander. Und um die Erkenntnis, dass man nicht miteinander spielen kann, wenn man zerstritten ist. Aber was machen zwei Puppenspielerinnen, die sich ständig streiten? Sie kommen auf die Idee, ein Märchen zu spielen,
in dem es um einen zünftigen Streit geht. Doch welches Märchen soll es sein?
Die Zuschauer müssen helfen…


 

Kasper und die Farben
Ein lehrreiches und lustiges Kasperspiel mit Handpuppen
Puppenbühne Regenbogen mobil, Frankena
Für all jene, die die Farben noch lernen müssen bzw. die schon Spaß am Malen haben

 

Dienstag, 20.09., 09:30 Uhr, Kindertagesstätte „Villa Kunterbunt“, Schönborn
Mittwoch, 21.09., 09:00 Uhr, Kita „Lindenhäuschen“, Elsterwerda

Kaspers Papagei Krollifax hat über Nacht alle seine Farben verloren. Nun ist er ganz grau und unglücklich. Kasper will ihm helfen und macht sich auf den Weg, um neue Farben zu beschaffen. Unterwegs erlebt er aufregende Abenteuer mit einem roten Teufel, einer gelben Hexe und einem blauen Wassermann. Von jedem bekommt er eine Farbe - aber wie soll man aus nur drei Farben einen kunterbunten Papagei zaubern?  Bloß gut, dass die Kinder und Kaspers kluger Großvater einen Rat wissen...

 

 

Mondmärchen
Frei nach einem Kinderbuch von James Thurber
Hermannshoftheater – biologisch-dynamischer Landbau & Theater, Wümme
Für „Mondsüchtige“ ab 3 Jahre

 

Dienstag, 20.09., 09:00 Uhr, Sänger- und Kaufmannsmuseum Finsterwalde
Dienstag, 20.09., 16:00 Uhr, Kirche Dollenchen

Der Hermannshof ist ein landwirtschaftlich-kulturelles Projekt, wo auf ökologisch, ethisch und ästhetisch bewirtschaftetem Boden außer Feldfrüchten auch soziale und künstlerische Ideen gedeihen können. So auch ein anspruchsvolles Puppentheater.

Es war einmal in einem Königreich am Meer. Da lebte eine kleine Prinzessin. Eines Tages wurde
sie krank. Der König kam, um nach ihr zu sehen und sagte: „Ich will Dir alles geben, was Dein Herz begehrt, damit Du nur wieder gesund wirst.“ „Ja“, sagte die Prinzessin, „ich möchte den Mond haben!“ Das verspricht der König in seiner Hilflosigkeit, ohne selbst zu wissen, wie er es anfangen soll. Der König hat eine schlaflose Nacht mit einem angstvollen Traum… Am Ende wird aber die Prinzessin wieder gesund und erobert sich nicht nur den Mond, sondern eine ganze Welt,
in der sie leben kann.

 

 

Die kleinste Prinzessin der Welt
Eine Mitmach-Koffer-Theater-Geschichte
TheaterGärtnerei – Die mobile Theaterschule
Für Menschen ab 4 Jahre

 

Freitag, 23.09. 09:30 Uhr, Kita „Zwergenhaus“, Doberlug-Kirchhain
Samstag, 24.09., 15:30 Uhr, Sänger- und Kaufmannsmuseum Finsterwalde 
Sonntag, 25.09., ab 14:30 Uhr, Mitteldeutsches Marionettentheatermuseum Bad Liebenwerda (Kasper-Café)

Die kleinste Prinzessin der Welt lebt in einem klitzekleinen Königreich, das in einen Koffer passt. Sie möchte ebenso berühmt werden wie ihre Verwandten Schneewittchen, Aschenputtel oder Rotkäppchen. Und sie möchte obendrein noch einen Prinzen kennen lernen! Ob die Zuschauer ihr bei der Suche nach ihm helfen können?

 

 

Hase und Igel
PUPPENTHEATER rudolf & voland
Für Kinder ab 4 Jahre, ältere Geschwister sowie Mama und Papa

 

Mittwoch, 21.09., 10:00 Uhr, Atelierhof Werenzhain
Donnerstag, 22.09., 09:45 Uhr, Heinz-Sielmann-Grundschule, Crinitz
Samstag, 24.09., 15:00 Uhr, Theaterscheune Birkwalde

Sonntag, 25.09., 16 Uhr, Stadtmuseum Riesa

Wetten, dass ihr die berühmte Geschichte vom Igel, der mit dem Hasen um die Wette gelaufen ist, schon einmal gehört habt? Nein?! Diese Geschichte ist eigentlich gelogen, aber wahr ist sie doch… Stellt die Lauscher auf und traut euren Augen nicht, denn nichts ist so, wie es scheint. Auf die Plätze, fertig, los!  Vorhang auf für einen unglaublichen, turbulenten Wettkampf.

 

 

Die Bremer Stadtmusikanten
hintergründig inszeniert in einer Mischung aus Figurentheater, Schauspiel, Musik und ein bisschen Flohcircus 
Theater LAKU PAKA
Für alle ab 5 Jahre

 

Dienstag, 20.09., 09:30 Uhr, Goethe-Grundschule Hohenleipisch-Plessa, Standort Plessa
Mittwoch, 21.09., 10:00 Uhr, Bauer Fruchtsaft GmbH, Bad Liebenwerda

Wenn man alt ist und nicht mehr gebraucht wird, kann das ziemlich schlimm sein. Muss es aber nicht! Denn endlich kann man Sachen machen, die man immer schon machen wollte. 

Das weiß auch Erwin Schmidt, Frührentner. Er gehört zum alten Eisen, aber sein Haltbarkeitsdatum ist noch nicht überschritten. Unterwegs sein, das ist die Lösung. Am besten gleich nach Bremen. Ein Stadt-Musikant werden, so wie Esel, Katze, Hund und Hahn. Auch sie waren ihr Leben lang immer gehorsam und fleißig. Jetzt sind sie alt. Oder krank. Oder genau im richtigen Alter – für die Suppe? 
Es geht noch was, wenn nichts mehr geht. Es weht ein neuer, ein frischer Wind. Er lüftet den Kopf. Und auf einmal scheint alles möglich.

 

 

Dornröschen
Dornerei – Theater mit Puppen
Für Märchenliebhaber ab 4 Jahre

 

Donnerstag, 22.09., 10:00 Uhr, Museum Mühlberg 1547
Freitag, 23.09., 09:30 Uhr, Stadtbibliothek Uebigau (Museumsscheune)
Samstag, 24.09., 15:30 Uhr, Museum Schloss Doberlug

Zur Geburt ihrer Tochter laden der König und die Königin die Feen des Landes ein, um das Kind beschenken zu lassen. Da es aber nur zwölf von den goldenen Tellern im Palast gibt, wird die dreizehnte Fee nicht eingeladen. Sie erscheint trotzdem und verwünscht die kleine Prinzessin.
Nun verfällt das ganze Schloss in einen tiefen Schlaf, bis nach genau hundert Jahren ein Prinz
im richtigen Moment kommt…

 

 

Kasper im Zoo
Puppen-Doctor’s Puppen-Kast’l
Für kleine und große Knirpse

 

Sonntag, 25.09., ab 14:30 Uhr, Mitteldeutsches Marionettentheatermuseum Bad Liebenwerda (Kasper-Café)

Ein turbulentes Spiel mit Kasper, Teufel, einer kleinen Maus, dem Elefanten Jumbo, der Eule Eulalia, der Giraffe Isabella, dem Löwen Leo, dem Krokodil Lies’l und einem Stachelschwein.

 

 

Isabella arte dell Ultramarin
Eine Marionette malt
Teatro Pimprle, Prag
Für Jung und Alt

 

Freitag, 16.09., ab 18 Uhr, Refektorium Doberlug (Eröffnungsveranstaltung)
Samstag, 17.09., 15:30 Uhr, Sänger- und Kaufmannsmuseum Finsterwalde
Sonntag, 18.09., 10:00 Uhr,  Mitteldeutsches Marionettentheatermuseum Bad Liebenwerda

Madame Ultramarin gibt einen Einblick in ihr Atelier. Man kann sie beim Malen eines Blumenstraußes beobachten und auch selbst zum Pinsel greifen. Ein Spaß für Groß und Klein!

 

 

Kasper und Doktor Eisenbart
Kaspertheater LOCCI
Für Knirpse ab 3 Jahre

 

Mittwoch, 21.09., 09:00 Uhr,  Mitteldeutsches Marionettentheatermuseum
Bad Liebenwerda

Kasper begegnet dem weltberühmten Dr. Eisenbart, der Blinde und Lahme heilt. Seine Patienten kommen aus höchsten Kreisen. Sogar der König bittet um Heilung seines geliebten Töchterleins, der Prinzessin, die nicht mehr lachen kann.

Seht, wie Kasper wieder einmal alles durcheinanderbringt – und die Geschichte doch zu einem guten Ende führt. Das Ganze spielt Wolfgang Lasch deftig und kräftig im Stile des guten alten Volkstheaters.

 

 

Gašparkos Streiche
Teatro Carnevalo, Bratislava, SK
Ein Gaudi für Jung und Alt

 

Freitag, 23.09., 09:00 Uhr,  Mitteldeutsches Marionettentheatermuseum
Bad Liebenwerda
Samstag, 24.09, ab 20:00 Uhr, Bürgerhaus Bad Liebenwerda (Lange Nacht)
Sonntag, 25.09., ab 14:30 Uhr, Mitteldeutsches Marionettentheatermuseum Bad Liebenwerda (Kasper-Café)

Juraj Hamar ist Theaterwissenschaftler und Puppenspieler in einem. Er ist auf die Geschichte des slowakisch-tschechischen Marionettentheaters spezialisiert und kennt die Geschichte der lustigen Figur seines Landes ganz genau. Sie, der Gašparko, gehört zum Marionettentheater. Doch Hamar nimmt ihn und setzt ihn – ganz wie die lustigen Figuren in Italien, England oder Frankreich – in ein Handpuppentheater. Gašparko wird zu Pulchinella. Seine Späße sind dessen Späße. Kann man das tun? Die Antwort ist umstritten. Eines bleibt aber: So lernen auch die Slowaken eine ursprüngliche, derbe-lustige Figur kennen und nehmen ihre europäischen Quellen an.

 

 

nach oben

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Puppentheaterfestival Elbe-Elster